Und es kam anders als ich dachte

Als ich  meinen letzten Blogeintrag schrieb, dachte ich, mein nĂ€chster Urlaub wĂŒrde ein Roadtrip werden, ich wĂŒrde zukĂŒnftig hĂ€ufiger bloggen und meine berufliche Zukunft wĂ€re noch ungewiss. Wie es im Leben so lĂ€uft, kam es aber anders. Das Offensichtliche zu erst: Ich bin bis heute nicht dazu gekommen zu bloggen. Aber ich bin nach wie vor fest entschlossen, hĂ€ufiger Artikel zu schreiben oder wenigstens ein paar Bilder zu posten.

Der Roadtrip fand leider auch nicht wie geplant statt. Statt dessen sind wir nach Brighton, England gefahren. Der Anlass fĂŒr diese Reise war sehr traurig, aber wir haben versucht das beste aus der Situation zu machen. So haben wir mit Freunden AusflĂŒge zum Devil’s Dyke und Beachy Head unternommen und haben uns den Royal Pavilion angeschaut. Hier zwei Bilder:

Blick auf die neue Pier.

Blick von oben auf Brighton mit der neuen Pier im Hintergrund.

Die letzte unerwartete Wendung war zum GlĂŒck erfreulicher. Nachdem ich seit Juli als Freelancer gearbeitet habe, hat mich die Firma zum 01. Januar festangestellt. UrsprĂŒnglich sollte ich nur einen Messeauftritt vorbereiten. Dann wurde mein Auftrag bis Dezember verlĂ€ngert und schließlich wurde ich ĂŒbernommen. Mittlerweile betreue ich nicht nur diese eine Tochtergesellschaft, sondern ich bin auch fĂŒr alle anderen Firmen der Gruppe fĂŒr die komplette Kommunikation (also Marketing und Öffentlichkeitsarbeit) zustĂ€ndig. HĂ€tte mir das jemand im Juli gesagt, hĂ€tte ich das nicht geglaubt. Wenn es so lĂ€uft, mag ich PlanĂ€nderungen sehr gern.